Christoph Kolumbus

Das Jahr 1492

Im Jahr 1492 fiel nicht nur Granada und Amerika wurde entdeckt. Ein kleiner Überblick über die Situation im Jahr 1492. Wer war Papst? Was tat sich in England, Portugal oder Frankreich. Und wie sah es in Amerika aus? Hier herrschten die Inka.

Im Jahr 1492 fällt die letzte Festung der Mauren in Spanien, damit ist die Reconquista abgeschlossen. Königin Isabella und König Ferdinand schicken Christoph Kolumbus auf seine Reise und dieser entdeckt am 12. Oktober 1492 Amerika. Im Königreich von Isabella und Ferdinand werden per Alhambra-Edikt die Juden zur Konvertierung zum Christentum bzw. zum Verlassen des Landes gezwungen.


Und was geschah im Jahre 1492 sonst?


Rom

Im Juli 1492 stirbt Papst Innozenz VII. Sein Nachfolger wird der aus Xátiva bei Valencia stammende Rodrigo Borgia, der den Papstnamen Alexander VI. annimmt. Unterstützt wurde Rodrigo Borgia unter anderem von König Ferdinand vonAragonien. Unter Papst Alexander wird die päpstliche Bulle Aeterni regis von 1481, diese sprach alle Gebiete südlich der Kanarischen Inseln Portugal zu, geändert. Im Vertrag von Todesillas wird eine neue Trennlinie vereinbart, alle Länder westlich davon werden Spanien zugesprochen, die östlichen Länder Portugal. Von England und Frankreich wird dieser Vertrag allerdings nicht anerkannt.


England

Seit 1485 sitzt in England König Heinrich VII. Tudor auf dem Thron. Der letzte König Englands, der den Thron auf dem Schlachtfeld errang, hatte sich im sogenannten Rosenkrieg durchsetzen können. Mit König Heinrich werden Königin Isabella und König Ferdinand noch eine Allianz eingehen und ihre Tochter Katharina von Aragón mit dessen Sohn, Arthur Tudor, verheiraten. Als Ehefrau, Arthur stirbt kurz nach der Hochzeit, von König Heinrich VIII. wird sie später Königin von England.


Das deutsche Reich

1486 wird Maximilian I. von Habsburg römisch-deutscher König, 1508 wird er zudem Kaiser des Heiligen Römischen Reiches. Philipp, genannt der Schöne, sein ältester Sohn, wird später Ehemann von Johanna von Kastilien, das älteste überlebende Kind von Isabella und Ferdinand.


Frankreich

In Frankreich herrscht König Karl VIII. Dieser bereitet zu dieser Zeit seinen Italienkrieg vor und geht deswegen zahlreiche Kontrakte mit seinen Nachbarn ein, um sich den Rücken freizuhalten. Karl schließt Verträge mit England, mit Maximilian und 1493 auch mit Ferdinand II. von Aragón (Vertrag von Barcelona).


Portugal

Portugal befindet sich auf dem Weg zur Weltmacht. 1481 folgt König Johann II. Seinem Vater auf den Thron. Dieser setzt den Expansionskurs seiner Vorgänge fort. 1488 wird der Seeweg nach Indien gefunden als Bartolomeu Diaz das Kap der guten Hoffnung umrundet. Christoph Kolumbus findet in Portugal allerdings kein Gehör und wendet sich nach Spanien.


Nachdem 1474 König Heinrich IV. von Kastilien gestorben war, griff der damalige portugiesische König Alfons V. aktiv in den Kampf um den kastilischen Thron ein und hielt auch um die Hand der Prinzessin Isabella an, die bald darauf aber Ferdinand von Aragonien heiratete. Alfons heiratete nun Johanna, die Tochter Heinrichs und unterstützte die Thronansprüche seiner Frau gegen Isabella. Allerdings erfolglos. Die Schlacht von Toro wird von Isabella und Ferdinand gewonnen, die portugiesischen Ansprüche auf den Thron von Kastilien sind abgewehrt. Später wird versucht auf friedlichem Wege beide Königshäuser zu vereinen, Alfons, ältester Sohn von Johann II. Von Portugal wird 1490 mit Isabella von Spanien, Tochter von Ferdinand und Isabella verheiratet. Unter ihnen hätte es ein iberisches Großreich geben können, Alfons stirbt allerdings 1491 und auch Isabella ist kein langes Leben beschieden, sie stirbt 1498.




1492 in der Wissenschaft und Technik

Der erste Globus - noch ohne Amerika

Im gleichen Jahr, in dem Amerika entdeckt wird, gibt Martin Behaim (1459 in Nürnberg, 1507 in Lissabon) den ersten Globus, seinen Erdapfel in Auftrag. Allerdings wird dieser erste Globus wohl erst 1494 endgültig fertig gestellt. Auf diesem ersten Globus fehlen Amerika, Australien und der Pazifik, der Erdumfang ist zu kurz angesetzt. Allerdings spiegelt er die Weltsicht wieder, auf deren Basis auch Christoph Kolumbus seine Entdeckungsfahrt wagte.


Leonardo da Vinci fertigt seinen Vitruvianischen Menschen.


Der spanische Humanist und Philologe Antonio de Nebrija veröffentlicht die erste spanische Grammatik (Gramática española), seine Gramática de la lengua castellana (Grammatik der kastilischen Sprache).



In der neuen Welt: Das Reich der Inka

In den Zentralanden erlebt das Inkareich seine Blütezeit unter der Herrschaft von Pachacútec Yupanqui von 1438 bis 1471. Die Blütezeit hielt auch unter seinem Nachfolger Túpac Yupanqui an, der das Inkareich bis zu seinem Tode im Jahr 1493 regierte. Unter seiner Herrschaft erreichte das Inkareich seine größte Ausdehnung. Nach seiner Ermordung bestieg sein Sohn Huayna Cápac den Thron, er fand ein gut organisiertes Reich und eine kampfstarke Armee von 300.000 Mann vor. In den letzten Jahren seiner Herrschaft erhält er Meldungen über bärtige, weiße Männer an Bord von Schiffen. Die Europäer werden dem jungen Herrscher auch zum Verhängnis, um 1527 hält sich Huayna Cápac mit einem Großteil seiner Truppen im heutigen Kolumbien auf, dort erkranken die Inca an der im Zuge der Conquista eingeschleppten Pocken. Huayna Cápac und tausende seiner Soldaten sterben an der Krankheit. Nach seinem Tod kommt es zum Bürgerkrieg im Inkareich. Sein Sohn Atahualpa ist schließlich der letzte Herrscher des Inkareichs, er stirbt 1533, in den Händen von Francisco Pizarro und seiner Spanier.

 

Weitere Artikel

Amerigo Vespucci.

Amerigo Vespucci

Zwar landete Christoph Kolumbus als erster in der Neuen Welt, aber bis zu seinem Tode war dem Entdecker wohl nicht klar, dass es nicht der Seeweg nach Indien war, den er gefunden hatte. Amerigo Vespucci war als erstem wohl klar, dass es eine Neue Welt war Amerigo Vespucci
Christoph Kolumbus.

Christoph Kolumbus

Christoph Kolumbus entdeckte Amerika. Allerdings glaubte der große Entdecker bis zu seinem Tod den Seeweg nach Indien bzw. China gefunden zu haben. Nach vier Reisen und ohne das erhoffte Gold oder Gewürze zu finden, stirbt er unbeachtet in Valladolid. Christoph Kolumbus

Entdeckung Amerikas

Heute gilt Christoph Kolumbus als Entdecker Amerikas. Dabei waren schon 500 Jahre vor die Grönländer in Nordamerika gelandet. Und Kolumbus glaubte bis zu seinem Tod sein eigentliches Ziel China erreicht zu haben. Die Erkenntnis, dass eine Neue Welt entdec Entdeckung Amerikas

Ferdinand II. von Aragón

Ferdinand II. von Aragon ist 17 Jahre alt als er Isabella, Prinzessin von Kastilien heiratet. In seine Herrschafszeit fällt das Ende der Reconquista und die Entdeckung von Amerika. Ferdinand II. von Aragón

 

Christoph Kolumbus 2017 | Impressum und Bilder