Christoph Kolumbus

Amerigo Vespucci

Zwar landete Christoph Kolumbus als erster in der Neuen Welt, aber bis zu seinem Tode war dem Entdecker wohl nicht klar, dass es nicht der Seeweg nach Indien war, den er gefunden hatte. Amerigo Vespucci war als erstem wohl klar, dass es eine Neue Welt war. Der neue Kontinent erhält dann auch seinen Namen: Amerika.

Amerigo Vespucci wurde am 9. März 1451 (1452 oder 1454) in Florenz geboren. Er starb am 22. Februar 1512 in Sevilla. Amerigo Vespucci war Kaufmann, Seefahrer, Navigator und Entdecker zu gleich. Vespucci erforschte während seiner Fahrten weite Teile der Ostküste Südamerikas, er war wohl der erste, dem aufging, dass Christoph Kolumbus nicht den Seeweg nach Ostasien gefunden hatte, sondern einen neuen Kontinent entdeckte. Nach Amergio Vespucci wurde dieser neue Kontinent schließlich Amerika genannt.


Geboren wurde Amerigo Vespucci Mitte des 15. Jahrhunderts in Florenz. Seine Familie war angesehen. Ab 1482 stand der Florentiner im Dienste der Bankiersfamilie Medici, diese sandte ihn im Jahre 1491, ein Jahr vor der Entdeckungsfahrt von Christoph Kolumbus, nach Sevilla aus. Im Jahre 1492 schloss sich Vespucci einer Gesellschaft an, die die Ausrüstung der Schiffe für Kolumbus erste Reise finanzierte.


Erste Fahrt nach Amerika

Seine erste Fahrt nach Amerika unternahm Amerigo Vespucci dann einige Jahre später. Es gibt

Angaben, die eine erste Reise im Jahre 1497 erwähnen. Gesichert ist aber seine Reise vom 18. Mai 1499 bis Juni 1500. Diese Südamerikafahrt stand unter der Leitung von Alonso de Hojeda und Juan de la Cosa. Diese Fahrt war wohl eher eine Beutefahrt als eine wirkliche Erkundungsfahrt. Zumindest kehrte Alonso de Hojeda mit 232 geraubten Indianern nach Spanien zurück. Amerigo Vespucci gab den entdeckten Orten auch immer Namen, zum Beispiel Venezuela (Klein-Venedig), da die einheimische Bevölkerung an dieser Stelle Pfahlbauten errichtet hatten.


Amerigo Vespucci in portugiesischen Diensten

Seine nächste Amerikafahrt unternahm Amerigo Vespucci dann unter portugiesischer Flagge. Er nach an einer Erkundungsfahrt unter Goncalo Coelho teil. Auf seiner zweiten Fahrt wurde auch Rio de Janeiro entdeckt. Er verfasst auch einen Reisebericht, Mundus Novus (Neue Welt), und sendet diesen nach Italien.


Die Neue Welt - ein neuer Kontinent

Amerigo Vespucci der Erste, der mit seiner Meinung nicht hinter dem Berg hält, dass die neue Welt ein eigener Kontinent sei. Bei seinen Entdeckungsfahrten kam ihm wohl die Erkenntnis welches Ausmaß das entdeckte Land hatte. Nicht einige Inseln, die vor China lagen, waren entdeckt worden, sondern, so seine Erkenntnis wohl, sondern eine völlig neue Welt, einen neuen Kontinent.


Die Neue Welt wird Amerika genannt

1507 fertigt der deutsche Kartograf Martin Waldseemüller eine Weltkarte, die Waldseemüller-Karte.Diese Karte und ein Globus sind die ersten kartografischen Zeugnisse, die die Neue Welt als einen neuen Kontinent sehen und ihn mit Amerika betiteln. Beeinflusst worden war Martin Waldseemüller hierbei von Vespuccis Reisebericht Mundus Novus, der in Europa veröffentlicht worden war. Da Waldseemüller Vespucci als wahren Entdecker des Kontinents ansah trug er schließlich zu dessen Ehren für die neue Landmasse den Namen America ein.

Christoph Kolumbus, der 1492 die Neue Welt entdeckt hatte, war die Ehre los. Allerdings war Christoph Kolumbus bis zu seinem Tod im Jahre 1506 der Ansicht, ihm sei es gelungen, einen neuen Seeweg nach Asien zu entdecken, nicht einen neuen Kontinent.


Im Jahre 1508 wird Amerigo Vespucci von der spanischen Königin Johanna zum Piloto Mayor ernannt. Er wird damit für die Aktualisierung des Padrón Real zuständig, der Landkarte, auf der alle Neuentdeckungen festgehalten werden. Die Karte haben wohl alle spanischen Seefahrer ab 1500 bei sich, sie gilt als offiziell aber auch geheim. Ein weiterer Kartograph dieser wichtigen Karte Padrón Real ist später Sebastiano Caboto, der Sohn des Seefahrers Giovanni Caboto, der im englischen Auftrag die Küste Nordamerikas erreichte und entdeckte.


Entdeckung Amerikas

Bis die Enkel von Christoph Kolumbus und die spanische Krone Mitte des 16. Jahrhunderts ein Gerichtsurteil erwirkten, galt Amergio Vespucci offiziell als bedeutendster Entdecker Amerikas.



Mundus Novus (Neue Welt)

Amerigo Vespucci verfasste einen Reisebericht, den er im Jahre 1502 als Brief an den florentinischen Adligen Lorenzo di Pierfrancesco de Medici sandte. Mundus Novus ist ein Teil dieses Berichtes, in diesem erzählt Amerigo Vespucci von seiner Reise nach Südamerika (Mai 1501 bis September 1502) im Auftrag des portugiesischen Königs. Bei dieser Reise landet die Expedition zunächst an der nordbrasilianischen Küste. Amerigo Vespucci nutzt bei zahlreichen Landgängen die Möglichkeit die Einheimischen kennenzulernen und schildert deren exotischen Sitten und Gebräuche auch in seiner Mundus Novus.

 

Weitere Artikel

Christoph Kolumbus.

Christoph Kolumbus

Christoph Kolumbus entdeckte Amerika. Allerdings glaubte der große Entdecker bis zu seinem Tod den Seeweg nach Indien bzw. China gefunden zu haben. Nach vier Reisen und ohne das erhoffte Gold oder Gewürze zu finden, stirbt er unbeachtet in Valladolid. Christoph Kolumbus

Das Jahr 1492

Im Jahr 1492 fiel nicht nur Granada und Amerika wurde entdeckt. Ein kleiner Überblick über die Situation im Jahr 1492. Wer war Papst? Was tat sich in England, Portugal oder Frankreich. Und wie sah es in Amerika aus? Hier herrschten die Inka. Das Jahr 1492

Entdeckung Amerikas

Heute gilt Christoph Kolumbus als Entdecker Amerikas. Dabei waren schon 500 Jahre vor die Grönländer in Nordamerika gelandet. Und Kolumbus glaubte bis zu seinem Tod sein eigentliches Ziel China erreicht zu haben. Die Erkenntnis, dass eine Neue Welt entdec Entdeckung Amerikas

Ferdinand II. von Aragón

Ferdinand II. von Aragon ist 17 Jahre alt als er Isabella, Prinzessin von Kastilien heiratet. In seine Herrschafszeit fällt das Ende der Reconquista und die Entdeckung von Amerika. Ferdinand II. von Aragón

 

Christoph Kolumbus 2017 | Impressum und Bilder